Dienstag, 13. März 2018

Polizist schiesst auf Messer-Angreiferin... Preisfrage: Gegen wen wird jetzt ermittelt?

von Thomas Heck...

Ein Polizist hat in Berlin auf eine Frau geschossen und sie schwer verletzt. Die Frau war zuvor mit einem Messer auf Rettungssanitäter und dann auch auf die Polizisten losgegangen. Wie üblich im Fall von Schusswaffengebrauch durch Polizisten, ermittelt nun eine Mordkommission. Gegen den Polizisten...


So berichtet die Märkische Oderzeitung: Ein Polizist hat in der Nacht zum Montag eine Frau in der Stephanstraße in Berlin-Moabit angeschossen und schwer verletzt. Die Frau musste operiert werden, ist aber nicht in Lebensgefahr, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll die Frau kurz vor Mitternacht die Besatzung eines Rettungswagens der Berliner Feuerwehr und anschließend die zur Unterstützung alarmierten Polizisten mit einem Messer angegriffen haben.

Daraufhin machte der Polizist einmal von seiner Schusswaffe Gebrauch, wodurch die noch nicht abschließend identifizierte Frau an einem Oberschenkel verletzt wurde. Sie kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus und wurde operiert.

Die Hintergründe der Bedrohungen, der genaue Ablauf und die Identität der Frau sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Wie in allen Fällen, bei denen Menschen durch den Schusswaffeneinsatz von Polizisten verletzt werden, hat eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Und alle warten auf Renate Künast, die Polizeigewalt verurteilt.

Am Sonntag gab es in Berlin einen zweiten Angriff auf Sanitäter. In Berlin-Reinickendorf waren sie von zwei Männern angegriffen worden und mussten flüchten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten