Samstag, 9. Juni 2018

Taschentücher raus... jetzt spricht die Mutter von Ali Bashar...

von Thomas Heck...

Während der Tatverdächtige im Fall Susanna auf dem Weg nach Deutschland ist, spricht nun die Mutter Ali Bashars. Sie äußerte sich gegenüber der "Deutschen Welle" zur mutmaßlichen Tat ihres Sohnes. Sie sagte, ihr Sohn könne sich nicht an die Tat erinnern, weil er betrunken gewesen sei. Demnach erfuhr die Familie erst durch die Verhaftung im Irak und durch Nachrichten im Internet von den Vorwürfen gegen den jungen Mann. Ja, natürlich, wie denn sonst?



"Das ist schwer zu glauben, das kann doch alles nicht wahr sein", sagte Kalida der "Deutschen Welle", die nach eigener Aussage nichts von einer Auslieferung weiß. "Ich will nicht, dass mein Sohn in einem fremden Land bestraft wird. Wenn er wirklich schuldig ist, dann soll er hier in seinem eigenen Land bestraft werden." Fänden wir auch gut, weil er nur im Irak eine gerechte Bestrafung erhalten würde. Nämlich den Strick, während bei uns 3 warme Mahlzeiten und Sozialstunden warten, während nach 8 Jahren die vorzeitige Entlassung winkt. Wegen guter Sozialprognose.


Zur hastigen Ausreise der Familie erklärte die Mutter, diese habe nicht das Ziel gehabt, ihren Sohn vor der Strafverfolgung zu bewahren. Ihr schwer kranker Mann habe den Wunsch gehabt, Deutschland schnell zu verlassen, damit er in der Heimat in Frieden sterben könne. "Ich wollte nicht, dass er im Ramadan in der Fremde stirbt und ich dann ein schlechtes Gefühl habe", so Kalida. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Am Ende stellt sich vielleicht noch heraus, dass Ali in Notwehr gehandelt hatte.

Der Tatverdächtige hatte sich in den Nordirak abgesetzt und war dort in der Nacht zum Freitag von kurdischen Sicherheitskräften festgenommen worden. Ali Bashar steht im Verdacht, die am Mittwoch in Wiesbaden tot aufgefundene Susanna Feldmann aus Mainz in der Nacht vom 22. auf 23. Mai vergewaltigt und anschließend durch Gewalt gegen den Hals getötet zu haben. Ihr Martyrium dauert 6 Stunden.

Seine Strafe dagegen wird moderat sein. Üblich für Deutschland...





Kommentare:

  1. Dieses kranke Stück Scheiße - egal ob die Mutter oder der Sohn - beide gleich!! Ich will nicht mehr tatenlos zusehen! Ich will den Volksaufstand. Ich will Gegenwehr! Da wird doch offensichtlich auf Verarsche gemacht. Los, wehrt Euch! Wehre Dich, Deutschland, sonst hast Du es nicht anders verdient!! Jeder mit einem gesunden moralischen Empfinden muss doch jetzt auf die Barrikaden gehen. Wieviel müssen noch sterben, bevor etwas passiert? Das Verhalten des Bundestages war ja schon würdelos. Sind wir der Bundestag? Wollen wir uns verarschen lassen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Alte lügt, widerlich, der Typ weiß genau, was er getan hat, soll er doch dem 13jährigen gegenüber mit der Tat angegeben haben.....

      Löschen
  2. >Ihr schwer kranker Mann habe den Wunsch gehabt, Deutschland schnell zu verlassen, damit er in der Heimat in Frieden sterben könne.<
    Ach, erst als "Flüchtinge" (also Verfolgte!)nach Deutschland kommen, aber nun soll er in der Heimat "in Frieden" (!!!!) sterben können wollen?
    Wer glaubt das denn?
    >"Ich will nicht, dass mein Sohn in einem fremden Land bestraft wird. Wenn er wirklich schuldig ist, dann soll er hier in seinem eigenen Land bestraft werden."< 1. Was Sie will ist schnuppe! 2. Muß ich dem "Fänden wir auch gut, weil er nur im Irak eine gerechte Bestrafung erhalten würde. Nämlich den Strick,..." widersprechen! Im Irak steht zu befürchten das er nicht nur nicht bestraft, sondern sogar noch als toller Hecht, als Held angesehen würde, war doch a. bloß ein Mädchen, ein Weib, ein Mensch zweiter Klasse und b. Jüdin, deren Tötung (lt. Koran) eine gute Tat ist.
    Und nach den vorhergehenden Vorwürfen: Vergewaltigung einer 11jährigen, etc. wäre lange Haftsrafe auch in D möglich - mit anschließender Sicherheitsverwahrung.
    Auch wenn ich daran noch nicht glauben mag, aber jede Strafe ist besser als keine Strafe (wie wahrscheinlich im Irak)! - Wenn er es war! Solange kein Gericht seine Schuld feststellte gilt (auch für ihn) die Unschuldvermutung!

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche der Familie des Mädchens viel Kraft.Denn Täter hoffe ich das Er seine Strafe bekommt...auch wenn Er noch nicht verurteilt wurde....aber hoffe das die Behörden da eine gerechte Strafe geben.Der soll nie wieder aus dem Knast kommen.Würde ihn gleich mit dem Tode bestrafen.

    AntwortenLöschen