Samstag, 23. September 2017

Was wäre wenn... die AfD sehr stark wird?

von Thomas Heck...

Am Tag vor der Bundestagswahl, für viele ein Schicksalstag für Deutschland, versuchen alle Parteien auf den letzten Metern noch die letzten unentschiedenen Wähler für sich zu vereinnahmen. Manche mit Argumenten während aus meiner Sicht der originäre Geschäftszweck der etablierten Parteien nur die Verhinderung des Einzugs der AfD vulgo Nazis in den Deutschen Bundestrag zu sein scheint.


Politik ist schmutzig, doch die elende Nazi-Keule trifft niemanden mehr, verharmlost die Verbrechen der Nazis und trübt den Blick auf des Wesentliche, nämlich das Versagen der Regierung bis hin zu Gesetzes- und Verfassungsbrüchen, wie der wissenschaftliche Dienst des Bundestags nunmehr Bundeskanzlerin Merkel bescheinigt hat. Verfassungs- und Gesetzesbrüche.

Doch nun hat der Wähler das Wort und die Protagonisten aller Parteien werden sicher eine unruhige Nacht haben, bis dann morgen um 18 Uhr die Wahllokale schließen, die erste Prognose veröffentlicht wird und dann die Hochrechnungen sich langsam dem endgültigen amtlichen Endergebnis nähern werden. 

Im Gegensatz zu vielen kritischen Bürgern glaube ich nicht an den breiten Wahlbetrug, der zu Lasten der AfD vermutet wird, weil angesichts der Wichtigkeit dieser Wahlen alle Parteien ihre Beobachter vor Ort haben werden. Die angekündigten Wahlbeobachter der OECD werden daran wohl nichts ändern. Wenn denn vor Ort der eine oder andere Bürger meint, der Demokratie einen Dienst erweisen zu wollen, wird sich das auf Einzelfälle beschränken, die auf das bundesweite Wahlergebnis keinerlei Einfluß haben werden.

Die Frage ist ja viel mehr, was am Montag passieren wird, wenn die AfD stärker abschneiden wird, als allgemein von den Demoskopen erwartet? Wenn ich dann an die gewaltsamen Proteste linker Aktivisten gegen die Wahl von Donald Trump in den USA denke, lässt das nichts gutes erwarten. Und ich glaube, dass die AfD erheblich stärker wird, als selbst in den kühnsten Prognosen erwartet wird. Begründung:

  • Die Zahl der Nicht-Wähler ist in Deutschland besonders hoch, doch durch die besonderen Umstände (Flüchtlingsproblematik) könnte es besonders der AfD gelingen, diese Gruppe der Nicht-Wähler zu aktivieren.
  • Alle etablierten Parteien werden verlieren. Nutznießer wird die AfD sein, Größenordnung: unabsehbar.
  • In allen europäischen Ländern gibt es rechte Parteien, doch deren Positionen sind größtenteils von den Regierungen übernommen worden. Merkel hat dies mit SPD-Schulz ebenso veranstaltet, aber nicht in den wichtigen Fragen der Flüchtlingsproblematik, wo sie der AfD nicht ein Thema abnehmen konnte.
Nach aller Wahrscheinlichkeit wird Merkel dennoch wieder Kanzlerin einer Regierung sein, die wie auch immer ihre Mehrheiten finden wird. Ob in der Großen Koalition, unter Einbindung der Grünen, so Sie denn überhaupt noch in den Bundestag einziehen, ob Jamaika oder klassisch mit schwarz-gelb mit Lindner als Vize-Kanzler. Alles scheint möglich. Denn die Demoskopen stochern im Trüben. Sie könnten den Brexit nicht vorhersagen, sie haben Trump noch am Wahltag in den USA negiert und sie wissen nicht mal im Ansatz, was uns morgen erwarten wird.

Deswegen scheint alles möglich. Doch folgende Szenarien können wir als gesichert annehmen:
  • Die CDU wird kräftig verlieren
  • Die SPD wird kräftig verlieren
  • Die Grünen werden kräftig verlieren, müssen um den Einzug in den Bundestag sogar bangen
  • Die Linken werden kräftig gewinnen
  • Die FDP wird kräftig gewinnen und wird ziemlich sicher in den Bundestag einziehen
  • Die AfD wird kräftig gewinnen und wird als drittstärkste Kraft in den Deutschen Bundestag einziehen. Vielleicht überholt sie sogar die SPD.

Doch eins ist sicher. Sollte es morgen ein erdrutschartigen Sieg der AfD geben, so unwahrscheinlich das auch sein mag, sollte das amtlichen Endergebnis zeigen, dass eine Regierung ohne die AfD rein rechnerisch nicht möglich sein wird, werden Montag unsere Städte brennen. Denn dieses Ergebnis der Demokratie werden sich die Linken sicher nicht bieten lassen. Wir werden also sehen, wie tolerant, wie demokratisch Deutschland wirklich ist, wenn die Republik kräftig nach rechts schwenkt, was in der Tendenz zu erwarten ist. 

Vielleicht erleben wir am Sonntag Abend eine Elefantenrunde, wo Angela Merkel zu Alice Weigel die berühmten Worte spricht: "Sie glauben doch nicht, dass meine Partei bei dieser Konstellation Sie zur Kanzlerin wählt? Wir müssen mal die Kirche im Dorf lassen". Dass war 2005, Geschichte wiederholt sich. Hoffentlich beherzigt Merkel die historische Wahrheit, dass der der zu später kommt vom Leben bestraft wird. 12 Jahre Kanzlerschaft Merkel sind genug. Darum unsere Aufruf: Wählen gehen.


Kommentare:

  1. Old-Man • am 13.09.2017
    Ihr Wort in Gottes Ohr Herr Müller-Vogg.
    Die Frage die sich stellt ist doch die,wie stark wird die FDP,wie stark die Union,und
    wie tief sinkt die SPD,und werden die Grünen endlich aus dem Parlament gedrängt?
    Für die Linke stellen sich diese fragen erst einmal nicht,die müssen erst einmal in
    den eigenen Reihen für Ordnung sorgen,sonst geht es behände bergab mit den
    Marxisten,Stalinisten,Leninisten,Kommunisten,denn regulär braucht diese Alt-SED-ler
    kein Mensch ,denn deren Politik ist die von vorvorgestern!!
    Nun gehen wir einmal vom höchstwahrscheinlichen Einzug der FDP aus,sagen wir
    einmal zweistellig ca.10-12%.
    Die CDU wird noch durch innere Querälen ein wenig gedrückt,sagen wir auf
    32%,dann würde es für Merkel-Lindner unter 45% nur mit einem vierten Partner
    klappen.Da kommt jetzt die CSU zum tragen,kleiner wie Lindner,vom Anspruch aber
    "Bärenstark",aber hinter der FDP.Das passt der CSU aber gar nicht.
    Die Grünen,da weiß man noch nicht,kommen sie rein,und wenn,reichen die knappen
    5% auch nicht zum mitregieren.
    Da sind wir jetzt bei der SPD,zwar deutlicher Stimmenverlust,aber mit rund 18,5-
    19% immer noch eine hübsche Braut,um Merkels Machtgier zu stillen.
    Mit der SPD braucht Merkel keinen weiteren Partner,und die Wendehälse der SPD
    denken dann auch:erst das Fressen,dann die Moral.
    Der "Wahlkrampf" der SPD war ja letztendlich auch nicht zu böse zur Union,so das
    man da keine Gräben überwinden müsste.
    Die letzte Rede im Parlament von Gabriel lässt da tief blicken.
    Und nun die ganz große Unbekannte,die AfD. Das sie reinkommt steht felsenfest
    sicher,wie hoch ihre Prozente werden,das kann sich stündlich bis zum Schluss in den
    Wahllokalen ändern,das weiß also niemand,man kann nur raten.
    Da aber die penetrante verbale Hetzjagd gegen die Partei,ihre Kandidaten und
    Sympathisanten nun auch noch gewalttätig wird,maßgeblich von der
    linksfaschistischen Seite angestachelt,da vorsätzliche Falschmeldungen von der
    linken "Blümchenpresse" verbreitet werden,die sich binnen weniger Stunden als
    Falsch heraus stellen,da ja weder linke Hetzer,noch die anderen Hetzer bis zuletzt
    aufhören werden die AfD als Rassisten,Nazipack und sonstiges zu beschimpfen,sehe
    Ich hier die reale Chance,das sich die angewiderten der AfD zuwenden.Also :
    unentschlossene,Nichtwähler und angeekelte von den "Eliten",rund 40%.Wenn sich
    die Hälfte davon für die AfD entscheidet,plus ihre Stammwähler,dann dürfte das
    schon für Unruhe im Stall der "etablierten" sorgen!!
    12-15% Stammwähler,plus mindestens die Hälfte der unentschiedenen und
    Nichtwähler,das ergibt Summa summarum bis zu 35%,sogar noch etwas mehr,was
    aber niemand weiß.
    Das stelle man sich einmal plastisch vor,auf Anhieb die stärkste Partei!
    Die Franzosen haben es vorgemacht,da hatten die Wähler auch die Schnauze voll
    von dem ewigen Beschiss,die konservativen unten,die Sozialisten
    pulverisiert,.Macron als alleiniger Sieger.
    Es ist also möglich,warten wir es ab!!


    Das schrieb Ich vor 11Tagen,und an meinem Bauchgefühl hat sich nichts geändert!Ich erwarte am Sonntag die Geburt einer neuen konservativen Volkspartei der Mitte,damit Ich wieder eine politische Heimat habe,selbst auf die Gefahr hin,von den Linksfaschisten zum Nazi gestempelt zu werden,aber das ist es mir wert!!

    AntwortenLöschen
  2. Die AFD kann niemals stark werden,weil die ganzen Wahlen eine Fälschung sind und alles Manipuliert wird zugunsten für die groß Parteien.Aber es ist sowiso egal da es alle nur Marionetten sind.Regiert werden wir von der Wirtschaft und Finanz Mafia
    (BILDERBERGER)

    AntwortenLöschen