Samstag, 1. November 2014

Hampelmann, Ampelmann oder Ampelweib

von Inge Borchert-Busche

Eine neue Debatte fetzt über die FB-Seiten dahin! Frau Schwesig, das blonde Pendant der SPD zu Frau Fahini … hat sie entfesselt:

"Ampelmännchen oder Ampelweibchen"? 

Hier wird von hochbezahlten politischen Profis an der Zukunft unserer kulturellen Identität gestrickt (wobei "Stricken" ruhig wörtlich genommen werden kann!). 



Also: Wenn schon ... denn schon: bitte auch die Transsexuellen berücksichtigen und den Autoverkehr streng nach Geschlechterzugehörigkeit regeln! Dabei kommen wir gleich auch unseren muslimischen Mitbürgern entgegen.

Erst die Autofahrerinnen, dann die Autofahrer, dann die Transsexuellen ... und das ganze im stündlichen Wechsel nach dem Rotationsprinzip der Grünen! 

An ungraden Tagen die Frauen mit Burka, an geraden Männer mit Kaftan. 

Damit hätten wir auch die muslimische Quote untergebracht und schlagen in diesem besonderen Fall der Gehirnaufweichung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: 

Es wird durch diesen täglichen Wechsel vermieden, daß Muslime und Musliminnen sich in der Öffentlichkeit überhaupt noch begegnen, was zu ihrer inneren Ausgewogenheit und zum Frieden der Menschheit beitragen könnte. 

Besser jedoch vielleicht noch mein weitergehenderer Vorschlag: 

Unter Berücksichtigung der genannten Binnendifferenzierungen vielleicht noch ein zusätzlicher wöchentlicher Wechsel der Ampelfarben nach Menschen mit … und ohne Migrationshintergrund. 

So geht man zukünftigen Konflikten zwischen Hooligans und Salafisten aus dem Weg. 

An muslimischen, christlichen und jüdischen Feiertagen ruht der Verkehr, damit die Betroffenen sich von den Anstrengungen dieses verkehrspolitischen Jahrhundertwerks etwas erholen und gemeinsame von den Grünen verordnete Multikultiparties feiern können. 

An solchen Tagen ist dann die sonst geltende Ausgangssperre für Buddhisten, Hinduisten und andere unauffällige Religionsgemeinschaften aufgehoben. 

Sie können sich jetzt frei in einem Land bewegen, das ansonsten in seinem gesamten geistigen Bruttosozialprodukt nur von Muslimen und Politikern wie Frau Schwesig, Yasmin Fahimi, Ska Keller, Andrea Nahles oder Grünennachwuchs Terry Reintke absorbiert wird. 

P.S. Atheisten können sich an allen Tagen des Jahres frei bewegen. Weshalb? Das weiß ich auch nicht... 

Vielleicht weiß Manuela Schwesig als verkehrspolitische Expertin eine Antwort.


Keine Kommentare:

Kommentar posten