Donnerstag, 6. November 2014

Was erlauben die Juden?

von Thomas Heck

Es gibt etwa 13,3 Millionen Juden auf der Welt, dies entspricht einem Anteil von 0,2% der Weltbevölkerung. Das ist nicht viel. Dennoch beschäftigen sich die Welt schon fast im Schwerpunkt mit dieser Bevölkerungsgruppe. Es werden Weltverschwörungstheorien entwickelt, die vom Weltjudentum faseln und dieser Menschengruppe unterstellen, alle Regierungen dieser Welt zu unterwandern und diese zu beherrschen. Mit diesem Argument wurde der Holocaust begründet und bis heute gegen Juden weltweit agiert.

Bis heute kann die Menschheit nicht verstehen, wie es dies 0,2% wagen konnten, einen eigenen Staat zu gründen, den einzigen Staat, in dem Juden bis heute frei und sicher leben können, weil sie eben nicht abhängig sind vom Wohlwollen von Regierungen oder einer Bevölkerungsmehrheit und in dem heute etwa 8 Mio. Einwohner leben, davon etwa 75% Juden. Und das schmeckt vielen nicht, aus Gründen, die ich bis heute nicht verstanden habe.



So wird als Haupthindernis im Frieden mit den Arabern immer wieder das Thema Siedlungen auf den Schirm gebracht. Sie wollen Juden verbieten, in bestimmten Gegenden in Israel zu wohnen. ARD und ZDF nennen das jüdische Siedlungen in den besetzten Gebieten.

Sie wollen Juden verbieten, den Tempelberg in Jerusalem zu betreten. ARD und ZDF nennen das Provokationen extremistischer jüdischer Aktivisten.

Sie glauben, dass alles sei nicht unser Problem und der Nahost-Konflikt sei weit weg? Mitnichten. Denn die Todfeinde des Staates Israel leben unter uns, manche leben ihren Judenhass ganz offen, manche machen das subtiler und nennen das Antizionimus.

Eigenartigerweise sind es nicht die Rechten in diesem Lande, die Juden in Deutschland und weltweit gefährlich werden können. Es sind die Linken, die über Ihre politischen Parteien in Form der Linkspartei, der Grünen und großen Teilen der SPD offen mit Hamas, Hisbollah und Fatah sympathisieren. Es sind linke Journalisten, wie Jakob Augstein, die offen Antisemtitismus getarnt als Antizionismus verbreiten. ARD und ZDF betreiben eine Berichterstattung Contra-Israel, dass einem Angst und Bange werden kann.

Und es ist der Islam, der seinen Krieg gegen Israel auf unsere Strassen gebracht hat. Auch wenn das Thema gerne verharmlost wird, der Trends ist in ganz Europa zu erkennen. Sie wollen Juden verbieten, bestimmte Gegenden zu betreten. Gehen Sie doch mal mit einem David-Stern oder eine Kippa bewaffnet in muslimische no-go-areas im ehemals deutschen Berlin-Neukölln. Dies könnte lebensgefährlich sein.

Es gilt, offen Partei zu ergreifen. Für einen Staat Israel, der einzigen Demokratie im Nahen Osten, wo sich alle Religionen frei begegnen können. Ein Staat, wo Schwule nicht diskriminiert werden. Oder Sie entscheiden sich für die andere Seite. Für einen islamischen Staat, wo grundsätzliche Bürgerrechte mit Füßen getreten werden, Kinder für Terrorismus mißbraucht werden, Schwule für Ihre Veranlagung hingerichtet werden. Es ist Ihre Entscheidung. 


Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. besser hätte man es nicht sagen können. Ich schätze Thomas Heck auch für seine sehr fundierten statements in facebook und für seine klare Kante zu vielen scheinbar umstrittenen Themen, die aber bei näherem hinsehen nur eine Antwort zulassen. Jeder Europäer, der seine eigenen humanistischen Werte ernstnimmt, muss der Staatsraison Angela Merkels bezüglich des Existenzrechtes Israels nicht nur zustimmen, sondern Israel als unseren Vorposten für Demokratie und Menschenrechte im Nahen Osten sehen. Viele durch den Islam unterdrückten Völker z.B. Kurden und Amazigh (Berber) sehen Israel immer mehr als Vorbild, wie man sich von einer religiös begründeten arabischen Vormacht befreien kann.

    AntwortenLöschen