Freitag, 31. Oktober 2014

Palim Palim... hier kommt ein Antisemit

von Thomas Heck...

Früher war Didi Hallervorden einer meiner Helden. Seine Slapstick-Sendung Nonstop Nonsens habe ich als Kind verschlungen. Über den Sketch "Palim, Palim... " amüsiere ich mit heute noch. Ich könnte ihn persiflieren. 

Als ihm Rassismus vorgeworfen wurde, weil in seinem Steglitzer Schloßparktheater in Berlin ein weißer Schauspieler als Schwarzer geschminkt war habe ich ihn noch in Schutz genommen. Der Vorwurf war wirklich zu lächerlich.


Doch heute produziert er nur noch Nonsens und zwar nonstop. Seine einseitige Verurteilung Israels im Gaza-Krieg konnte man noch als Privatmeinung durchgehen lassen, die unter Deutschlands Linker sowieso weit verbreitet ist. Sie nennen es Antizionismus. Ich nenne es Judenhass. 

Und es häuft sich. Und wenn ein Komiker Israel vorwirft, nicht an Frieden interessiert zu sein, weil es den Botschafter in Schweden abberufen hat und es selbst versäumt, den Tod eines israelischen Babys nur wenige Tage zuvor zu kommentieren oder auch nur zu bedauern, muss sich schon fragen lassen, was ihn umtreibt. Damals kein Wort über Raketen aus Gaza, heute kein Wort über Steinewerfer, Mörder und Attentätern. Auch eine Aussage, über das eigene Gerechtigkeitsempfinden.

Ein Blick in die Kommentare seiner Posts offenbart da schon mehr rechte und antisemitische Gesinnung, was auch Didi nicht weiter kommentiert. Da wird fleißig von KenFM und anderer antijüdischer Verschwörungstheoretiker zitiert, dass sich die Balken biegen. Reaktion von Didi: gleich null. Er negiert den Vorwurf, er sei ein Antisemit, weil sein Sohn und er zahlreiche Organisationen gegen rechts unterstützen. Vielleicht hätten beide mal den Antisemitismus von links bekämpfen sollen. Doch zur Erkenntnis reicht es nicht. Genauso hätte er das Argument anführen können, der Sketch "Palim, Palim..." spiele in Wirklichkeit im KZ. 

Palim, Palim... 




Dieter Hallervorden hat Johannes HallervordenStatus geteilt.
31. Oktober
Ein großer Schritt:
Schweden erkennt als 1. Westeuropäisches Land den Staat Palästina an!
Respekt und danke für diesen wunderbaren Friedensappell!
Lächerliche Reaktion von Israel: Abzug des Botschafters aus Stockholm. Da sieht man mal, wer hier an Frieden interessiert ist!



Dieter Hallervorden hat Johannes HallervordenStatus geteilt.
31. Oktober
Liebe Shitstorm-Verursacher,
mir den Vorwurf zu machen, dass ich ein Antisemit sei ist ziemlich lächerlich...
Wenn Sie sich nämlich informiert hätten, hätten Sie herausfinden können, dass mein Vater und ich zahlreiche Organisationen gegen rechts unterstützen.
Nirgendwo auf der Welt ist Platz für Antisemitismus, Judenhass und Verfolgung von Minderheiten!
Aber: Genauso, wie die Israelis einen eigenen legitimen Staat haben, haben auch die Palästinenser das Recht, dass Palästina als eigenständiger Staat anerkannt wird.




Es ist wahrhaft Zeit für eine Welt ohne Krieg und Volksverhetzung!

In Tel Aviv grölen Orthodoxe: "Macht Gaza dem Erdboden gleich!" (2014)
Das erinnert mich VERZWEIFELT an: "Lasst uns Deutschland vom jüdischen Gift befreien!" (1938)

Die Liebe ist vielleicht einäugig, aber der Hass gänzlich blind!

Wollen Sie mal schauen, was Didi Hallervordens Filius so drauf hat? Dann halten Sie sich fest. Aber nicht liken.


Löschen von Kommentaren ist billig, genauso wie Antisemitismus. Ihre Seite strotzt davon. Sie sollten sich schämen.

Danke, gleichfalls.
Ich bin nicht der Antisemit.

Ich auch nicht. Und jetzt?
Das sehe ich anders. Ihre Seite strotzt vor Antisemetismus. Eifern Sie Ihrem Vater jetzt nach?

Meine besten Freunde sind Juden. Spielt bei mir überhaupt keine Rolle.
Ich habe nie Juden kritisiert, nur die Israelische Politik. Das gleiche gilt für meinen Vater.

Sie sollten sich übrigens besser überlegen, in welchem Ton Sie mir gegenübertreten und in welchem Ton ich antworte.
Wer von uns ist denn aggressiv?
Daran erkennt man den Antisemit: "Meine Freunde sind Juden..." - Kritisieren Sie doch mal Boko Haram, IS. Sie kritisieren den einzigen jüdischen Staat, die einzige Demokratie des Nahen Osten. Was ist mit Syrien, kein Wort von Ihnen und Ihrem Vater. Das IST Antisemitsmus.
Ich trete Ihnen in dem Ton gegenüber, den Leute wie Sie offensichtlich brauchen. Lassen Sie Ihre Drohungen sein.

Habe ich schon oft kritisiert, wenn Sie sich informieren würden.
Wann habe ich Ihnen gedroht?
Ich habe einige Posts zur Krise im Irak gemacht.
Wenn ich die israelische Regierung kritisiere, dann ist das nichts anderes, wie wenn ich die deutsche, französische oder polnische Regierung kritisiere.
Mit Juden hat diese Diskussion nun wirklich garnichts zutun, sondern mit internationaler Politik.

Ich führe diese Diskussion nicht.
Ich wünsche Ihnen eine angenehme Nachtruhe.
Von der Sie offensichtlich nichts verstehen. Auf Ihre Seite kritisieren Sie nur Israel. Aber wir sind ja ein freies Land. So jetzt muss ich noch meinen Artikel über Sie fertigschreiben. Arbeiten Sie weiter an Ihrer Karriere, denn mit Politik wird das wohl nichts mehr.


1822direkt-GiroSkyline

Kommentare:

  1. Da fragt man sich, wer bescheuerter ist. Vater oder Sohn

    AntwortenLöschen
  2. Bei ihrem Blog werde ich immer so hektisch.

    Danke :-)

    AntwortenLöschen