Freitag, 17. März 2017

Der tägliche Wahnsinn in Berlin

von Thomas Heck...

Während andere von Fake-News reden, verschwenden andere Zeitungen ihr Talent mit verschwurbelten Umschreibungen von Tätern, um sich ja nicht dem Verdacht einer politischen Inkorrektheit auszusetzen. Auf der Strecke bleibt dabei eine objektive Berichterstattung, die Wahrheit ist schon viel früher auf der Strecke geblieben. So berichtet die B.Z. in Berlin:



Ein 40-Jähriger musste sich im Kino Cubix am Alexanderplatz verstecken, seine 15 bis 20 Verfolger warfen mit Flaschen und sprühten Reizgas.

Am Donnerstagabend bedrängte laut Polizei eine gewaltbereiter Mob gegen 21.50 Uhr einen 40-jährigen Passanten am S Bahnhof Alexanderplatz. Dieser zog sich daraufhin in Richtung Kino zurück. Die etwa 15 bis 20 Personen folgten ihm.

Laut Aussage des Opfers soll aus der Gruppe heraus eine Flasche in seine Richtung geworfen worden sein. Der Verfolgte hatte Glück, das Geschoss verfehlte ihn. Als der 40-Jährige den Eingang des Kinos erreichte und auf einen Angestellten traf, flog eine weitere Flasche. Diese prallte an der Fensterfront des Kinos ab und zerschellte auf dem Boden.

Beide Männer flüchteten in das Gebäude und versuchten, die Tür von innen festzuhalten. Der Verfolgergruppe gelang es nach Angaben der Männer, die Tür kurzzeitig aufzureißen und Reizgas zu versprühen. Danach verschwanden die Verdächtigen Richtung S-Bahnhof. Beide Männer klagten über Atemwegsreizungen.

Beamte kontrollierten zunächst eine größere Gruppe von verdächtigen Männern. Sie wurden später aber wieder freigelassen, da sie mit dem Vorfall nichts zu tun hatten.

Die Polizei ermittelt weiter.

Keinerlei Beschreibung der Täter, keinerlei Herkunft. Da sind die Leser schon schlauer. Vorurteile inklusive... Und die alltägliche Gewalt dringt immer mehr in unser Leben ein. 

Christian Stern Mmmh. Eine große Gruppe Männer macht Jagd auf einen Einzelnen am größten Platz der Stadt, und kein einziger wird gefasst. Die Verdächtigen waren ja anscheinend doch nicht dabei, wenn sie wieder gehen durften. Beruhigend. #Läuft
Gefällt mirAntworten321 Std
Tina Börner Heinz, Erich und Wilfried mitsamt gesamter Familie wollten den Mann wahrscheinlich nur nach der Uhrzeit fragen.
Gefällt mirAntworten341 Std
Van Pelsing Na aber ein Glück, dass Berlin eine Plakat-Großkampagne für Respekt vor der Polizei startet. Hat ihm ja sichtlich geholfen. Boah ich könnte so kotzen
Gefällt mirAntworten244 Min
Steph Anie Wäre doch eigentlich praktisch wenns ne Video Überwachung geben würde ,oder?!!!!!!
Yasmin Trawinski Pascal omg ich weiß warum ich immer so nach Hause Eile 😦
Ruth Kornhardt Die üblichen Verdächtigen 😈...kein Grund zur Sorge 🙈🙉🙊
Gefällt mirAntworten151 Std
Sven Minge Keine Täterbeschreibung ?
Alles klar , wie immer die gleichen !
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet.
Ralf Herrmann Männer? Alexanderplatz? Ich habe keine weitere Fragen.
Gefällt mirAntworten91 Std
Caroline de Vries Weshalb eigentlich ist der Alexanderplatz ein steter Schauplatz des Verbrechens? Und weshalb gibt es dort keine ständige Polizeikontrolle?
Gefällt mirAntworten320 Min
Kevin Dezer Zum Glück brauchen wir keine Kameras um die Idioten zu zu finden.
Gefällt mirAntworten114 Min
Ingo Graf Es gibt Hyänen in Europa?
Gefällt mirAntworten11 Std
Goeran Geheb Nafris
Gefällt mirAntworten41 Std
Samantha Sahlmann Wie feige gegen einen mann
Mona Sander 😒😒👊👊👊
Gefällt mirAntworten126 Min
Michael Moll alex, alles klar.

wer soll sich da eigentlich noch hintrauen?
Gefällt mirAntworten71 Std
Hakan Oya Ist ja zum kotzen.
Gefällt mirAntworten141 Min
Torsten Stärke Eindeutig zu wenig Polizei. Hauptstadt der Kriminellen.
Gefällt mirAntworten151 Min
Heiko Hopf Das bunte Berlin...
Gefällt mirAntworten958 Min
Björn Örny Asylanten mob
Gefällt mirAntworten11 Std


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen