Mittwoch, 15. Juni 2016

Die Inquisition ist wieder da

von Thomas Heck...

Die Heilige Inquisition der katholischen Kirche hat unermessliches Leid über die Menschheit gebracht. Hat Menschen zu Tode gefoltert, verbrannt, verstümmelt, hat ganze Familien und Generationen ins Unglück gestürzt, manche Urteile wurden erst in letztem Jahrhundert aufgehoben. Kein Mensch käme heute auf die Idee zu behaupten, dies hätte alles nichts mit der katholischen Kirche zu tun. Die Heilige Inquisition WAR die katholische Kirche, WAR der Katholizismus.

So wie der IS der Islam IST, nicht nur dem Namen nach, sondern in der wahren Auslegung des Koran. Der IS, von unserem Medien nur verschämt als der "sogenannte Islamische Staat" genannt wird, IST die Heilige Inquisition des Islam, Schild und Schwert der Religion Islam. Die heimliche und ganz offene Sympathie, mit der die Muslime dem IS begegnen und in seinem Namen morden, ist ein Beleg dafür, wie sehr der IS im Islam verwurzelt ist und in den Köpfen aller Muslime angekommen ist. Das ist so, wie bei den Nazis im 3. Reich. Irgendwo wusste jeder noch so überzeugte Nationalsozialist, dass der Massenmord an den Juden ein Verbrechen war, doch, hey, wir waren die Macht in Europa.


Und nicht nur in den Köpfen der Muslime, sondern in unser aller Köpfen. Ich weiß nicht, wie es der Islam schaffen konnte, dass er aus allen Richtungen verteidigt wird. Linke aller Parteien stützen und verteidigen ihn, sogar vermeintlich gleichberechtigte Frauen legen zuweilen das Kopftuch an und proklamieren eine rückständige, homophobe, frauenfeindliche und faschistische Religion als zu Deutschland gehörend, modern und friedlich, wo man doch nur täglich Nachrichten schauen muss, um zu begreifen, dass der Islam sicher vieles ist, doch sicher nicht modern und schon gar nicht friedlich. Aus "Einzelfällen" werden plötzlich "Einzeltäter" und aus "einzelnen Islamisten" werden "Geisteskranke". Das klingt eben verträglicher als "IS-Anschlag", "Internationaler Islamismus" oder "organisierter Terror".  Der Versuch, ihren Hass mit unserer Liebe zu bekämpfen, wie es Käßmann, Woelki und Meißner predigen, ist gnadenlos gescheitert und wurde im Blut ertränkt. Diese Taktik hat in den letzten Jahren ziemlich schlecht funktioniert.

100 Jahre Frauenbewegung und Gleichberechtigung in Deutschland und das Kopftuch ist wieder in. Während die AfD für ihr angeblich rückständiges Frauenbild verachtet wird, weil sie möchte, dass Frauen selbst entscheiden, ob sie beruflich Karriere machen wollen und ihren Schwerpunkt doch eher bei Familie und Kindern sehen, wird das Frauenbild des Islam selbst von Frauen aus dem linken und grünen Spektrum, incl. der CDU, als fortschrittlicher Weg hin zu Multikulti angesehen, jegliche Kritik dagegen verteufelt und als rassistisch und islamophob diffamiert. Kritik am Islam soll sogar unter Strafe gestellt werden, auf Facebook und in anderen sozialen Medien kann man das schon erkennen. Shitstorm, soziale Ausgrenzung, Sperren, berufliche Nachteile bis hin zu Strafverfahren drohen denen, die sich allzu kritisch über den Islam äußern. Ich selber verbüße zum 2. Male dieses Jahr eine 30-tägige Sperre, weil ich mich gegen islamische Ehen mit Minderjährigen und gegen Judenhass im Islam engagiere und öffentlich äußere.

DAS IST Inquisition, dass ist genau das, was die katholische Kirche mit Unterstützung der Bevölkerung und der Mächtigen im Mittelalter in Europa praktiziert hat. Und wenn ein muslimischer Mörder von 50 Schwulen in Orlando vom Verdacht freigesprochen wird, aus islamistischen Gründen gehandelt zu haben, sondern "nur" ein Schwulenhasser zu sein und alle, die was anderes behaupten, seien islamoph und rassistisch, dann ist das nichts anderes, als ein mundtot-machen von Kritikern, noch mit friedlichen Mitteln, doch der Schritt zu einer Fatwa mit dem Ziel der Tötung, wie bei Salman Rushdie, ist da klein. Eine Fatwa, die bis heute gültig und aktiv und ohne Konsequenzen für den Iran ist, mit dem man lieber Geschäfte macht.

Wir brauchen daher Muslime, die von selber auf die Idee kommen, an ihrer Religion stimmt was nicht und die Reformen durchsetzen, die es braucht, damit ein Islam frei von Mord und Totschlag zu Deutschland gehören kann. Bis dahin müssen wir es nicht hinnehmen, dass gerade zu Ramadan bei einigen Muslime der Drang steigt, Anschläge zu begehen. Am Tage 9 des Ramadan mit bislang 72 islamistischen Attacken weltweit mit über 614 Toten...

Auffallend ist in der Berichterstattung, dass man verzweifelt versucht, zwischen "homophob" und "islamistisch" zu unterscheiden und wo ein Kratzen des Proleten Jogi Löw an seinen Eiern mehr mediale Aufmerksamkeit erfährt, als islamistische Anschläge während des Ramadan. Doch warum eigentlich? Dieses islamische System ist das Grundübel, es gibt da nichts zu differenzieren. Wenn in den IS Gebieten Schwule von den Dächern geworfen und gesteinigt werden, wenn sie noch leben, dann hat das direkt und unmissverständlich etwas mit dem Islam zu tun. Wenn der Killer von Orlando 50 Schwule massakriert, ist er wie so viele andere Anhänger der "Religion des Friedens", nur den Vorgaben des Islam gefolgt. Dann hat was direkt und unmissverständlich mit dem Islam zu tun. Und wir importieren uns diese brutale, menschenverachtende Religion millionenfach durch falsch verstandene Nächstenliebe und Hass auf die eigene Nation. Die Nicht-Muslime unter den Unterstützern des Islam sind genauso schuldige, wie die Muslime selbst und wie die Mörder. Sie haben genauso das Blut der Opfer an den Händen.

1 Kommentar:

  1. Der Massemord an Juden ist nicht mehr zweifelfrei...Urteil gegen Hans Püschel, der die Millionen vergasten Juden anzweifelt wurde freigesprochen http://www.focus.de/politik/videos/pueschel-spricht-von-boeser-maer-verurteilter-npd-politiker-verharmlost-holocaust-und-wird-nun-doch-freigesprochen_id_5796832.html

    AntwortenLöschen