Montag, 10. Juli 2017

Revolutionäre, feuchte Träume der Linken...

von Thomas Heck...

Was sind die Lehren von Hamburg? Zunächst darf man sich nicht wundern, wenn über Jahrzehnte linke Gewalttäter in Großstädten hofiert werden, aus Hausbesitzern legale Mietverhältnisse konstruiert werden und diese Personengruppe aus dem normalen Rechtsverhältnis Bürger und Staat herausgenommen und eine Extrabehandlung zukommen lässt. Hamburg hat die häßlichste dieser Fratzen offenbart. Keine Revolutionäre, die einen romantischen Kampf gegen das böse Kapital führen, sondern gewöhnliche Kriminelle, die das Che Guevara-T-Shirt zusammen mit dem iPhone tragen. Ein jämmerlicher Haufen.







Noch schlimmer sind für mich die alten 68er mit Sackfalten im Gesicht, die sich mit dem bürgerlichen Leben gut angefreundet haben, gut leben, gerne vom Staat finanziert, aber immer noch diese feuchten revolutionären Träume haben. 

Leute, die schon damals klammheimlich der RAF Beifall geklatscht hatten, aber zu feige waren, selbst die Waffe in die Hand zu nehmen. Zutiefst verachtenswert. Wenn die sich paaren, kann nur Bockmist herauskommen. Man kann Kuhmist halt nicht polieren. 

Das könnte die Lehre aus Hamburg sein, das was in den Menschen hoffentlich haften bleibt. Dass Linke und Grüne für den Ausbruch der Gewalt verantwortlich sind und große Teile der SPD dem Aufbau der Gewaltstrukturen schweigend zugesehen, sie teilweise gefördert haben, in dem verlautbart wird, es gäbe eine "gute Gewalt" wenn Sie gegen rechts zuschlägt, ein Irrweg, dem zur Zeit auch die CDU anhängt.

Und wir haben es hier immer gesagt. Die größte Gefahr für die Demokratie geht nicht von der Rechten aus, nicht von den dümmlichen Glatzen mit Springerstiefeln, die in der Bevölkerung schon per se geächtet werden. Die Gefahr für unsere Gesellschaft geht von den Linken aus, die Linken in den Parlamenten, die mit Terrorismus schon immer sympathisierten, die Stegners, die Wagenknechts, die Ströbeles, die in den Parlamenten sitzen und sich klammheimlich einen anderen Ausgang der Krawalle von Hamburg ersehnt hatten.

Und die Gefahr geht von einer Kanzlerin aus, die aus wahltaktischen Erwägungen die Union immer weiter nach links gerückt hat, die SPD teilweise links überholt hat, für die Gesetze und die Verfassung nichts gilt. Die Kernkraftwerke mit einem Fingerschnipp hat abschalten lassen, die die Grenzen nach Gutsherrenart hat öffnen lassen und unser Land mit Kriminelle aller Art flutet, die Deutschland unbegrenzt für EU-Schulden haften lässt und vieles mehr.




Kommentare:

  1. Herr Heck,war etwas anderes zu erwarten?
    Solange dieses linke Gesindel mit staatlichen Mitteln finanziert wird,von roten Genossen(SPD)geschützt wird,aber von den gleichen roten Chaoten(Pöbelralle u.s.w)der "Kampf" gegen Rechts propagiert und mit Steuergeld finanziert wird,solange wird es keine Ruhe im Staat geben!

    Es soll hier nicht den "Rechten" das Wort geredet oder die Stange gehalten werden,die lehne Ich genauso ab wie die Linken Verbrecher!
    Aber eines muss klar benannt werden,wann haben die "Rechten" derartige Krawalle und Zerstörungen in den letzten Jahren verursacht?.Ich kann mich auf jeden Fall nicht daran erinnern.
    Wann haben die eigentlich zu dummen "Rechten" jemals so Generalstabs mäßig vorbereitete Gewalt verbreitet?
    Diese dummen laufen hinter einer Fahne her,hauen auf die Trommel und blöken dumpfe Parolen.Die beschmieren Fassaden mit ihren kruden Zeichen,treten zumeist angemeldet und offen auf,denken ja sie müssten Deutschland retten.
    Es gab auch Gewalttaten der Rechten,aber in den letzten Zeiten ist es merklich ruhiger um diese tumbe Truppe geworden.
    Auffällig wird die Gefahr durch die Linksfaschisten,wenn man die Tatberichte aus den Bundesländern,vom BKA und was vom Verfassungsschutz veröffentlicht wird genauer liest.
    In der überwiegenden Mehrheit der Fälle treten die Linksfaschisten schon fast vom Staat geschützt auf,begehen schwerste Straftaten,vor allem gegen Polizisten und "kapitalistische"Symbole,das kann man mit den überschaubaren,zum größten Teil nicht so schwerwiegenden Taten der dümmlichen Rechten nicht vergleichen!
    Sieht man nur den materiellen Schaden in Hamburg an,wie viel das wird steht noch nicht fest,wird aber in die Millionen gehen,muss man sich fragen :wo und wann haben die Rechten,selbst wenn dem Hamburger Ereigniss die Taten von Rechts der letzten Jahre gegenüber gestellt werden,die Rechten jemals so einen Schaden angerichtet?

    Für mich steht fest,Alexander Gauland hat mit seiner Aussage Recht:die Gefahr für den Staat kommt von Links,nicht von Rechts!



    AntwortenLöschen
  2. Danke! Genau so ist es: ich habe vor den Linksextremen wesentlich mehr Angst als vor den stumpfsinnigen Neonazis. Die Linksextremen sind viel gefährlicher, wie wir am Wochenende in Hamburg sehen konnten. Ihre moralische Überheblichkeit gepaart mit absolutem Willen zur Gewaltanwendung machen sie brandgefährlich. Nur leider sieht das unsere Gesellschaft anders und findet so ein bisschen folkoristische Kapitalismuskritik gepaart mit ein paar "Randalen" gar nicht so schlimm..der Kampf gegen "Rechts" ist ja viel viel wichtiger.....man könnte nur noch kotzen, wenn man das Deutschland im Jahr 2017 sieht.

    AntwortenLöschen