Dienstag, 20. Juni 2017

Grüner Lebensraum im Osten

von Thomas Heck...

Osteuropäische Staaten sollten nach Ansicht der Grünen-Fraktionschefin im Europaparlament, Ska Keller, notfalls zur Aufnahme von Flüchtlingen gezwungen werden.

Ska Keller, Fraktionschefin der Grünfaschisten im Europaparlament


Zum Beispiel könne man in Lettland Bewohner eines ganzen syrischen Dorfes ansiedeln, sagte Ska Keller der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Diese Möglichkeit komme dann in Betracht, wenn Flüchtlinge nicht in ein Land gehen wollten, wo es sonst keine Asylbewerber gebe. Die Grünen-Politikerin reagierte mit ihrem Vorschlag auf die anhaltende Weigerung der Visegrad-Staaten, sich an der Umverteilung von Flüchtlingen in der EU zu beteiligen. Gegen Polen, Tschechien und Ungarn läuft deshalb bereits ein EU-Vertragsverletzungsverfahren. Die Slowakei hatte kürzlich einige Flüchtlinge aufgenommen.

Früher "siedelte" man Juden im Osten neu an, wir wissen heute, was damit gemeint war. Nun wollen die Grünen diesen Lebensraum im Osten für Flüchtlinge nutzen. Man fragt sich, ob die Grünen absichtlich zu blöde sind um zu begreifen, was solche Aussagen bei unseren EU-Partnern im Osten auslösen, die schon einmal Lebensraum an Deutsche abzugeben hatten, ohne gefragt worden zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen