Samstag, 13. Mai 2017

Frisch Erbrochenes - schwarzbraun, wie die Haselnuss

von Thomas Heck...

Die Säuberungsaktion, die Ursula von der Leyen angeordnet hat, nimmt immer krudere Züge an. Jetzt ist das Liederbuch "Kameraden singt!" an der Reihe. Folgende Lieder wurden als entartete Kunst gebrandmarkt und dürfen nicht mehr gesungen werden. In anderen Armee werden diese Lieder jedoch überdauern. Das Westerwaldlied wird von der Fremdenlegion gesungen. Das Panzerlied genießt auch bei der US-Armee eine weite Verbreitung.

1. Schwarzbraun ist die Haselnuss (Volkslied aus dem 19. Jahrhundert)


Schwarzbraun ist die Haselnuss, schwarzbraun bin auch ich, ja ich, schwarzbraun muss mein Mädel sein gerade so wie ich. 

Schätzerl hat mir’n Busserl geb’n,hat mich schwer gekränkt, ja schwer gekränkt, hab’ ich ihr’s gleich wiedergegeb’n, ich nehm’ ja nichts geschenkt!


Schätzerl hat kein Heiratsgut, Schätzerl hat kein Geld, kein Geld, doch ich geb es nicht heraus, für alles in der Welt. 

Schwarzbraun ist die Haselnuss, schwarzbraun bin auch ich, ja ich, wer mein Schätzerl werden will, der muss so sein wie ich.

Holdrio, duwiduwidi, holdria. Holdria duwiduwidi. Holdrio, duwiduwidi, holdria. Holdria duwiduwidi.



2. Westerwaldlied aus dem Jahr 1935 nach einem älteren Westerwaldlied



Heute wollen wir marschier’n

Einen neuen Marsch probier’n

In dem schönen Westerwald

Ja da pfeift der Wind so kalt



Refrain:

 O du schöner Westerwald
 Über deine Höhen pfeift der Wind so kalt
 Jedoch der kleinste Sonnenschein
 Dringt tief ins Herz hinein

Und die Gretel und der Hans
Geh’n des Sonntags gern zum Tanz
Weil das Tanzen Freude macht
Und das Herz im Leibe lacht

Refrain

Ist das Tanzen dann vorbei
Gibt es meistens Keilerei
Und dem Bursch, den das nicht freut,
sagt man nach, er hat kein' Schneid

Refrain

O du schöner Westerwald
Bist ja weit und breit bekannt
Echte Menschen der Natur
Von Falschheit keine Spur

Refrain


3. Panzerlied


Ob's stürmt oder schneit,

Ob die Sonne uns lacht,

Der Tag glühend heiß

Oder eiskalt die Nacht.

Bestaubt sind die Gesichter,

Doch froh ist unser Sinn,
Ist unser Sinn;
Es braust unser Panzer
Im Sturmwind dahin.

Mit donnernden Motoren,
Geschwind wie der Blitz,
Dem Feinde entgegen,
Im Panzer geschützt.
Voraus den Kameraden,
Im Kampf steh'n wir allein,
Steh'n wir allein,
So stoßen wir tief
In die feindlichen Reihn.

Wenn vor uns ein feindliches
Heer dann erscheint,
Wird Vollgas gegeben
Und ran an den Feind!
Was gilt denn unser Leben
Für unsres Reiches Heer?
Ja Reiches Heer?
Für Deutschland zu sterben
Ist uns höchste Ehr.

Mit Sperren und Minen
Hält der Gegner uns auf,
Wir lachen darüber
Und fahren nicht drauf.
Und droh'n vor uns Geschütze,
Versteckt im gelben Sand,
Im gelben Sand,
Wir suchen uns Wege,
Die keiner sonst fand.

Und läßt uns im Stich
Einst das treulose Glück,
Und kehren wir nicht mehr
Zur Heimat zurück,
Trifft uns die Todeskugel,
Ruft uns das Schicksal ab,
Ja Schicksal ab,
Dann wird uns der Panzer
Ein ehernes Grab.



Der Spiegel schreibt dazu:


Das Verteidigungsministerium hat die Ausgabe eines Bundeswehr-Liederbuches gestoppt. "Im Rahmen des kritischen und sensiblen Umgangs mit den Inhalten wurde erkannt, dass einige Textpassagen nicht mehr unserem Werteverständnis entsprechen", sagte ein Ministeriumssprecher dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).



Besonders in der Kritik stehen in dem Liederbuch "Kameraden singt!" Stücke wie "Schwarzbraun ist die Haselnuss", das "Panzerlied" oder "Das Westerwaldlied". Sie wurden dem Ministerium zufolge in der NS-Zeit und während des Zweiten Weltkriegs als Ausdruck nationalsozialistischer Überhöhung missbraucht. Zudem finden sich in dem Liederbuch Kompositionen und Texte von NS-Ideologen.



Laut Verteidigungsministerium wurde die Änderung des Buches bereits im Januar in Auftrag gegeben. Es ist also keine Reaktion auf den Fall Franco A. Der Oberleutnant der Bundeswehr, der sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben und offenbar mit Komplizen einen rechts motivierten Anschlag geplant hatte, war Ende April festgenommen worden.

Nach Angaben des Ministeriums wurde das Streitkräfteamt beauftragt, eine völlig neue Form des Liederbuches zu entwickeln. "Alle derzeitig im Liederbuch erfassten Lieder werden unter Einbindung des Zentrums für Innere Führung und des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr erneut kritisch und auch sensibel betrachtet", teilte das Ministerium den RND-Zeitungen mit.

"Singen in der Truppe ist ein alter Brauch"

Im laufenden Haushaltsplan des Ministeriums hieß es bislang, "dass an jede Soldatin und an jeden Soldaten auf Wunsch ein Liederbuch der Bundeswehr unentgeltlich abgegeben wird". Die Auflage des seit 1991 unveränderten Liederbuches umfasst 100.000 Exemplare, von denen noch etwa ein Zehntel verfügbar ist.

Bislang war das Singen der Lieder in der Bundeswehr ausdrücklich erlaubt. Im Traditionserlass der Bundeswehr, in dem die Regeln zur Traditionspflege in der Truppe festgelegt werden, heißt es: "Das Singen in der Truppe ist ein alter Brauch, der bewahrt werden soll. Das Liedgut ist im Liederbuch der Bundeswehr zusammengestellt.

Im Zuge des Skandals um rechtes Gedankengut bei der Bundeswehr kündigte Ministerin Ursula von der Leyen an, den Traditionserlass überarbeiten zu lassen. Generalinspekteur Volker Wieker ordnete zudem an, sämtliche Kasernen und Bundeswehrgebäude nach Wehrmachtsandenken zu durchsuchen und diese zu entfernen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen