Sonntag, 9. April 2017

Europamagazin: Europa im Abwehrkampf

von Thomas Heck...

Wenn im Fernsehen ein Bericht mit dem Titel "Europa im Abwehrkampf" angekündigt wird, schnellt die Aufmerksamkeit des Zuschauers sofort nach oben, insbesondere nach den menschenverachtenden Anschlägen durch Muslime. Das Europamagazin ist eine auf Pro-Europa ausgerichtete Progandaschau, dem sich alles andere unterzuordnen hat. Hier wird der Zuschauer am Sonntag-Nachmittag auf Kurs gebracht. Im ersten Bericht wurde bedeutungsschwanger vor Le Pen gewarnt, im zweiten Bericht ging es um Breitbart & Co., danach wurde im dritte Bericht das Thema Glyphosat auf umweltgerechten Gehalt zurechtgebogen.


Zum Schluß dann die EU im Abwehrkampf... gegen Muntjaks... Muntjaks, das sind asiatische Zwerghirsche. Klein, niedlich und laut einer EU-Verordnung extrem gefährlich. Deswegen wurde dem Leipziger Zoo der Verkauf seiner Muntjaks verboten. Den Tieren drohte zwischenzeitlich sogar die Schlachtung.



Doch was auf den ersten Blick wie eine weitere sinn- und herzlose EU-Maßnahme aussieht, hat einen ernsten Hintergrund: In England sind Muntjaks eine Plage. Sie breiten sich dort ungehindert aus und drohen das Ökosystem zu zerstören. Dem Rest Europas droht dasselbe, wenn nicht entschieden dagegen vorgegangen wird.


Lustig. Ersetzen Sie mal das Wort Muntjaks durch Muslime und der ganze Bericht bekommt eine ganz andere Färbung. War das etwa die Absicht? Sehen Sie hier den ganzen Bericht.

Und so wird der Europäer auf weiter auf den Kampf gegen den Islam warten müssen. Eher wird Glyphosat als Badesalz angeboten und einem Muntjaks wächst ein Milcheuter als dass wir das erleben werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen