Montag, 20. März 2017

Psychisch krank, besoffen, bekifft oder einfach nur Islamist?

von Thomas Heck...

Dass es im Wahljahr in Deutschland nicht zu islamisch begründeten Anschlägen kommen darf, ist unabgesprochener Konsens zwischen Politik und Journaille. Als Erklärung mußten da nun zunächst psychische Erkrankungen herhalten. Jetzt haben die Medien entdeckt, dass es ja auch noch andere Begründungen gibt. So müssen nun auch Alkohol und Drogen dran glauben.

Gläubige nach dem Freitagsgebet... 

Und so wird aus einem islamistischen Attentäter, der sich vorher mit Alkohol etwas Mut angetrunken hat und zur Entspannung kiffte, ein Täter, der unter Alkohol und Drogen stand. Fehlt noch eine Beziehungstat. So vermeldet der Spiegel: 

Der Angreifer vom Pariser Flughafen Orly stand laut Ermittlern bei seiner Tat am Samstag unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Das zeigten die Ergebnisse einer Autopsie vom Sonntag, berichteten die Nachrichtenagentur AFP und Reuters unter Berufung auf Justizkreise. Demnach stellte man im Blut des 39 Jahre alten Täters eine Alkoholkonzentration von 0,93 Gramm pro Liter fest sowie Spuren von Cannabis und Kokain… 

Und so kann es sein, dass ich nach der nächsten berauschten Party bekifft und betrunken auf meine Terrasse stürme und laut "Allah U Snackbar, ich töte Euch alle" rufe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen