Dienstag, 14. Juni 2016

Der Islam hat begriffen, dass wir leichte Beute sind

von Thomas Heck...

Ein Muslim massakriert in Orlando 50 Schwule, verletzt viele Dutzende schwer und hinterlasst eine ratlose Gesellschaft. Auch in Deutschland, wo die üblichen depperten Journalisten mit jedweden Winkelzügen versuchen, den Täter ja nicht mit dem Islam in Verbindung zu bringen. Ein US-Präsident, der es schafft, nach den Anschlägen den Terminus Islam zu verschweigen.

Wenn es je eines Beweises gebraucht hätte, vor den Gefahren einer Islamisierungen unserer Gesellschaft zu warnen, so ist er für mich erbracht. Der Islam hat sich so in unseren Gesellschaften breit gemacht, die Saat des Misstrauens in unsere Gehirne gepflanzt, dass selbst bei Attentaten, wo AllahUAkhbar gebrüllt wird, die Beteiligung des Islam dennoch  negiert wird.


Die Islamisierung der westlichen Welt ist in vollem Gange, nicht mehr aufzuhalten, so scheint es. An der Speerspitze gewaltbereite Muslime, die je nach Bedarf als extremistisch oder moderat auftreten, Forderungen stellen, die scheinbar demokratisch legitimiert sind. Sie verfügen über Unterstützer in allen Gesellschaftsschichten, die Willkommenskultur leben und die eigene Identität verleugnen, sich eher vergewaltigen lassen, als jemals was gegen den Islam zu sagen. Sie haben Unterstützer in der Politik, die ihnen den Weg ebenen und Islamkritiker kriminalisieren und stigmatisieren, während sie den ungehemmten Zuzug von Flüchtlingen den Weg bereiten, juristisch, argumentativ und organisatorisch. Sie haben Unterstützer in allen Glaubensrichtungen, Kardinäle und Bischöfe, die eher die eigenen Gläubigen verraten und AllahUAkhbar in Kirchen erschallen lassen, als Muslime zu kritisieren. 

Was bringt diese Menschen dazu, die eigenen Henker zu hofieren und denen das Messer auch noch reichen, die einen den Hals durchschneiden werden? Wären diese Leute sich über die Konsequenzen im klaren und würden dennoch weiter so agieren, wären es Verräter in den eigenen Reihen. Die meisten sind vermutlich soweit degeneriert, dass sie sich eine Kultur, die eine andere Kultur einfach vernichtet, physisch vernichtet, gar nicht vorstellen können. 

Insofern war die Entnazifizierung in Deutschland äußerst erfolgreich. Und der Islam hat verstanden, dass der Westen leichte Beute ist. Wir alle sind leichte Beute. Er führt einen Krieg gegen uns und lässt ihn auch noch von uns bezahlen. Er führt einen Krieg gegen Menschen aus der Zukunft, abhängig von Infrastruktur, verwundbar, am Leben hängend. Während er selbst den Tod liebt.  Er wird stärker, wir werden schwächer. Gegen einen solche Gegner kann man kaum gewinnen, jedenfalls nicht mit unseren Methoden. Wir sind leichte Beute.

Dieser Artikel wurde unter Pseudonym auch auf dem linksfaschistischen Schmutzblatt "Der Freitag" veröffentlicht und war nach 15 Minuten zensiert und gelöscht.



www.AmericanDream.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen