Samstag, 26. September 2015

Der willkürliche und unmoralische EU-Boykott des Golans

von Yair Lapid...

Tausende von Israelis, die in keiner Weise etwas mit der palästinensischen Frage zu tun haben, sind willkürlich in das Visier der EU geraten; damit hat Europa vor Islamisten und Radikalen kapituliert, die sich zum Ziel gesetzt haben, Israel auf jede mögliche Art anzugreifen.

Das Europäische Parlament stimmte mit grosser Mehrheit dafür, Waren besonders zu kennzeichnen, die aus den „besetzten Gebieten“ unter israelischer Kontrolle stammen. Nach 350’000 Toten in Syrien, dem Zusammenbruch des Irak, dem Zerfall von Libyen, einer Flüchtlingswelle, die Europa zu überfluten droht und einem schlechten Abkommen mit dem Iran, hat Europa endlich herausgefunden, wer dafür wirklich die Schuld trägt: eine Flasche „Yarden“ Chardonnay aus einem Weingut auf den Golanhöhen.


Diese Entscheidung ist nicht nur unmoralisch, sondern auch erstaunlich amateurhaft. Die Golanhöhen sind ein Gebiet im Norden des Staates Israel, das im israelisch-palästinensischen Konflikt keine Rolle spielt. Tatsächlich lebt dort nicht einmal ein einziger Palästinenser. Sie sind ein kleiner Landstrich, den Israel im Krieg von 1967 von Syrien eroberte und der danach unter die Kategorie eines „besetzten Gebiets“ fiel.

Stellen wir uns jetzt einmal vor, dass wir Israelis von diesem Boykott so eingeschüchtert sind (was nicht der Fall ist), dass wir beschliessen, die Golanhöhen zurückzugeben: wem sollen wir sie eigentlich zurückgeben? Es gibt zur Zeit ein paar Optionen:

Die erste Option ist Jabhat al-Nusra, die an unserer Grenze operierende Fraktion von Al Qaida. Eine weitere Option ist der ISIS, der um die Kontrolle über das Gebiet kämpft. Eine dritte Option ist die Hisbollah am libanesischen Grenzabschnitt und eine vierte Option ist das mörderische Regime von Präsident Assad selbst. Wir können davon ausgehen, dass Assad als erstes alle männlichen Drusen, die zur Zeit als freie und gleiche Menschen auf den Golanhöhen leben, in seine Armee einziehen wird. Die Frauen und Kinder werden sich den Millionen von Flüchtlingen anschliessen, die bereits vor seinem Regime geflohen sind.

Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie zur Kenntnis nehmen, wer keine Option ist: die Palästinensische Autonomiebehörde. Grund dafür ist, dass die palästinensische Autonomiebehörde nie in den Golanhöhen vertreten war und kein Interesse hätte, dort zu sein, selbst wenn die Welt sie darum bitten würde,

Warum also umfasst der europäische Boykott Produkte aus den Golanhöhen? (Und lasst uns hier nichts verschleiern: es handelt sich dabei nicht um Kennzeichnung, sondern um einen Boykott.)

Der Grund ist, dass der Eifer, Israel zu schaden, so gross ist – und die Motive dafür so finster sind -, dass sich niemand die Mühe gemacht hat, die in einem Keller der Europäischen Union vergrabenen Details zu prüfen. Es wurde ihnen gesagt, dass es um Israel ging und sie spürten den selbstgerechten Eifer, der sie dazu bringt, die einzige Demokratie im Nahen Osten zu attackieren, auch wenn es sich um einen Ort handelt, der damit überhaupt nicht im Zusammenhang steht.

Dieses Mal war es nicht der hinter der Kennzeichnung stehende Plan, der die wahren Motive erkennen liess, sondern die rücksichtslose Art und Weise, mit der sie beschlossen wurde. Die Tatsache, dass die Europäische Union Tausende von israelischen Bürgern willkürlich boykottiert hat, die in keiner Weise etwas mit der Frage zu tun haben, ist ein weiterer Beweis dafür, dass dies nichts mit der Förderung von Frieden zu tun hat. Dies ist eine Kapitulation der Europäischen Union vor Islamisten und Radikalen, die fordern, dass der Staat Israel mit allen möglichen – wirksamen oder unwirksamen – Mitteln angegriffen wird.

Der Autor, ein ehemaliger Finanzminister, ist Vorsitzender der Partei Yesch Atid. Zuerst erschienen bei Times of Israel.


Alles rund um Umbau, Ausbau und Bauen bei ImmobilienScout24

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen